Begegnung mit Sumaya Farhat-Naser

Begegnung mit Sumaya Farhat-Naser

palästinensische Friedensaktivistin

Datum/Zeit
24.11.2021
19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Kempraten St. Franziskus


«Die Hoffnung stirbt zuletzt»

«Nur wer die Hoffnung hat, denkt kreativ und findet Lösungen aus dem Teufelskreis der Gewalt» betonte Sumaya Farhat-Naser immer wieder.

In Schulen und Frauengruppen lehrt sie mit grossem Engagement gewaltfreie Kommunikation und den Umgang mit Konflikten. Unermüdlich kämpft sie gegen Hoffnungslosigkeit und Resignation.
Sie erzählt von den aktuellen Lebensumständen im besetzten Westjordanland, welche durch die Corona-Pandemie noch schwieriger geworden sind.

Sumaya Farhat-Naser, geboren 1948 in Bir Zait bei Ramallah, studierte Biologie, Geographie und Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg. Promotion in Angewandter Botanik. 1982 – 1997 Dozentin für Botanik und Ökologie an der palästinensischen Universität Bir Zait. Von 1997 – 2001 Leiterin des palästinensischen «Jerusalem Center for Women», das sich gemeinsam mit der israelischen Gruppierung «Bat Shalom» für den Frieden engagiert. Vielfach international ausgezeichnete Autorin.

Ansprechpartner

Rudolf Pranzl

Pfarreibeauftragter St. Johann Rapperswil
Herrenberg 45
8640 Rapperswil

Telefon: 055 225 78 11

E-Mail: rudolf.pranzl@krj.ch


Weiteres aus dem Gemeindeleben